Ernst Camille

Ein Kind aus Feldkirch, Herr ERNST Camille, geboren 1877, wurde am 17. Mai 1917 im Kampf am Hilsenfirst getötet.
Er erscheint nicht auf dem Kriegerdenkmal (und auch nicht in den Sterberegistern von Feldkirch), weil er unter dem Pseudonym BARDOT mit falscher Geburtsadresse in der französischen Armee kämpfte, damit seine Familie nicht beunruhigt wäre, wenn seine Militärpapiere in die Hände deutscher Truppen fielen.
 
Die Gemeinde Feldkirch und der Ortsverband der UNC haben beschlossen, diesen Veteranen "Tod für Frankreich" am 17. Mai 2017 anlässlich seines 100. Todestages mit Würde zu feiern.


ERNST Camille wurde am 26. Juli 1877 in Feldkirch im Haus von Joseph Alphonse und Marguerite geb. ALLEMANN geboren und am 5. August getauft. Er soll verheiratet und Vater von zwei Kindern sein.
 
Er trat der französischen Armee in Belfort unter der Nr. 368 des Rekrutierungsbüros, Nr. 3592 der Klasse 1897 bei. Als er alt genug war, trat er unter dem Namen Bardot in das 49. Territoriale Infanterieregiment ein, so dass sich seine im Elsass verbliebene Familie keine Sorgen machen musste, wenn er gefangen genommen wurde oder seine Leiche in feindliche Hände fiel. Die Kaserne dieses Regiments ist Belfort und die umliegenden Städte.

 Von Beginn des Konflikts an beteiligte sich das Regiment an der Verteidigung von Belfort, der Chapelle sous Rougemont...
15. Oktober 1914 bis 15. Februar 1916: Besetzung und Verteidigungsorganisation der Largue-Linien nördlich der Schweizer Grenze.
30. November bis 5. Dezember: Engagement für die Teiche des Hirtzbacher Waldes.
25. und 26. Dezember: Kämpfe im Wald von Hirtzbach.
27. Januar 1915: Kampf bei Carspach Wood.
13. und 14. Februar 1916: deutsche Hilfe und französische Gegenangriffe.
Das 49. RIT wird im Sektor Giromagny zur Ruhe gesetzt und ausgebildet.
Bis Februar 1916 verbleibt das Regiment im Sundgau-Sektor, wo es mehrere Positionen einnimmt. Danach besetzte sie den Sektor der Vogesen (Lac Noir, Linge, Lager Morlière...). Angesichts der Verluste erhielt das 49 RIT 546 Männer aus aufgelösten Regimentern; es hielt den Sektor Südvogesen bis Dezember 1917.
Zu diesem Zeitpunkt war das Regiment in Forst-, Steinbruch- und Eisenbahnarbeiten eingesetzt.
Am 12. Mai 1918 wurde das 49. RIT als Regiment aufgelöst und in ein Pionierbataillon umgewandelt.

Korporal der 11. Kompanie, Camille ERNST, wurde am 17. Mai 1917 um 16.00 Uhr in der Hilsenfirst in der Gemeinde Sondernach vor der deutschen Armee, Tod für Frankreich, getötet. Sein Tod wurde am 5. September 1917 in Montbéliard (Doubs) festgehalten, und sein Name erscheint auf dem Kriegerdenkmal in dieser Gemeinde.

Text : Franz Paul Laurent


Dank an die Gemeinde Feldkirch, den Ortsverband der UNC und Herrn FRANZ Paul Laurent

Mémoire des Hommes



Kriegerdenkmal von Montbéliard